geniessen.saarbrücken » Veranstaltungen » Helden und Präsidenten, Toasts und Tafelfreuden

Helden und Präsidenten, Toasts und Tafelfreuden

Kulinarisch-kulturelle Soirée

Feier (Foto: Rawpixelcom/fotolia)

Die kulinarisch-historische Soirée verspricht spannende und sinnenfrohe Begegnungen mit deutsch-amerikanisch-französischer Regional- und Weltgeschichte. Es geht unter anderem um George Washington, Thomas Jefferson, Jacob Walster und barocke Gaumenfreuden.

Die deutsch-amerikanischen Beziehungen reichen gerade im Saarland weit zurück bis ins 18. Jahrhundert, als zahlreiche Auswanderer – unter ihnen der Vorfahr des US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower –in die „Neue Welt“ aufbrachen. Zudem bereiste bereits 1786 mit John Trumbull der erste namentlich bekannte Tourist aus den USA die Region zwischen Saar und Pfalz, während die im heutigen Saarland rekrutierten und als Teil der „französischen Hülfsarmee“ auf Seiten George Washingtons kämpfenden Freiwilligen des „Régiment Royal Deux-Ponts“ in den USA aufgrund ihrer bedeutenden Rolle in der Entscheidungsschlacht von Yorktown 1781 als „unbesungene Helden“ geehrt werden.

Ebenfalls aus Saarbrücken stammen die heute „wertvollsten Pistolen der Welt“: Der berühmte Marquis de La Fayette hatte ein vom hier tätigen Büchsenmacher Jacob Walster gefertigtes Sattelpistolenpaar dem General und späteren ersten US-Präsidenten George Washington geschenkt – vor einigen Jahren wurden diese beiden Waffen für rund 2 Millionen US-Dollar versteigert.

An diesem Abend präsentiert der renommierte Kunst- und Antiquitätenexperte Gerd Steuer zwei für den Saarbrücker Fürstenhof gefertigte Originalpistolen aus der Werkstatt von „Walster à Sarrebruck“, die einen Eindruck von den George Washington geschenkten Sattelpistolen und der hohen Qualität der hiesigen Handwerkskunst im 18. Jahrhundert geben, und berichtet sowohl über die Hintergründe dieser beiden Prunkstücke als auch der beiden in den USA befindlichen „wertvollsten Pistolen der Welt“.

In diesem Zusammenhang geht Dr. Guido Grohmann, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Schmuck und Uhren, auf den engen Bezug von hochwertiger Uhrmacher- und Büchsenmacherkunst ein und wird in englischer Sprache über die „Walster-Pistolen“ und die Umstände erzählen, die sie so besonders machen.

Daneben stellt Gerd Steuer ein Originalexemplar der in Zweibrücken verlegten Schriftenreihe „Editiones Bipontinae“ vor, die unter anderem von Benjamin Franklin abonniert wurde. Ein auf den Vortragsabend abgestimmtes Drei-Gänge-Menü nach Rezepten des 18. Jahrhunderts verspricht zudem ebenso feine wie nicht alltägliche Gaumenfreuden und gibt einen Eindruck von der kulinarischen Vielfalt, die schon der erste namentlich bekannte Tourist aus den Vereinigten Staaten in seinen Reiseberichten festhielt.

Dazu passend werden historisch belegte traditionell hergestellte Getränke gereicht, die der spätere US-Präsident Thomas Jefferson auf seinen Reisen durch Deutschland und Frankreich und George Washington bei Tisch schätzten – und klassische Toasts auf die deutsch-amerikanische Freundschaft ausgebracht.

Vor der Soirée im Leidinger, die überwiegend in deutscher Sprache vorgesehen ist (eine zusammenfassende Übersetzung ist möglich) besteht Gelegenheit, entlang eines englischsprachigen Stadtspaziergangs durch das Saarbrücken des 18. Jahrhunderts zahlreiche Orte kennenzulernen, die schon 1786 John Trumbull, der vormalige Adjutant von General George Washington und spätere Schöpfer der berühmten Gemälde in der Rotunde des US-Capitols, auf seiner durch die Saar-Städte führenden Reise sah.

Weitere Informationen

Treffpunkt für die rund zweistündige, eigens für US-amerikanische Gäste als Teil der Soirée angebotenen Führung ist um 16.30 Uhr das Hauptportal der Ludwigskirche, Am Ludwigsplatz, Alt-Saarbrücken. Kostenbeitrag 49 Euro je TeilnehmerIn einschließlich englischsprachigem Stadtspaziergang durch das Saarbrücken des 18. Jahrhunderts für amerikanische Gäste, Vortrag, moderierter Degustation eines nach Rezepten des 18. Jahrhunderts zubereiteten Drei-Gänge-Menüs und darauf abgestimmter historisch belegter Weine, Bier, Wasser und „Coffee à la baroque“ sowie auf Deutsch und Englisch moderierter Präsentation von zwei Originalstücken aus der Werkstatt von „Walster à Sarrebruck“).

Anmeldung bei Leidinger Hotel Event Restaurant, Mainzer Straße 10, 66111 Saarbrücken, Tel. +49 681 93270, oder im Vorverkauf (zzgl. VVK-Gebühr) bei Ticket Regional unter www.ticket-regional.de.

Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt, Änderungen vorbehalten. Die Soirée findet in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI) Saarland sowie dem Deutsch-Amerikanischen Freundeskreis (DAF) Saar-Pfalz und unter Mitwirkung von Kunst & Antiquitäten Gerd Steuer (Homburg) sowie Dr. Guido Grohmann, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Schmuck und Uhren, statt. Daneben wird diese deutsch-amerikanische Soirée von Andrea Dumont („Fruchteria“) und Weinsommelier Klaus Ruffing unterstützt. Mehr Infos zu dieser und anderen Veranstaltungen sowie zum Veranstaltungsort auch unter www.leidinger-saarbruecken.de.

Veranstaltungsdetails

Art:
Essen & Trinken
Datum:
24.02.2018 - 16:30 Uhr
Ort:
Ludwigskirche
Am Ludwigsplatz
66117 Saarbrücken
Telefon:
+49 681 52524

Ähnliche Veranstaltungen